Wolfgang Fritz Ich wurde zu Aschermittwoch des Jahres 1947 als drittes von fünf Kindern eines Politikers und einer Dichterin in der Innsbrucker Klinik geboren. Meine Kindheit habe ich in Steinach am Brenner verbracht. An meinem 16. Geburtstag bin ich als Karteihelfer in das Finanzamt Feldkirch eingetreten, Anfang 1977 habe ich mich in das Wiener Finanzamt in der Schlösselgasse versetzen lassen, wo ich als Veranlagungsreferent und nach Absolvierung meines Jusstudiums, als Fachbereichsleiter tätig war. Von 1981 bis 2007 arbeitete ich im Präsidium des Finanzministeriums, als Präsidialist, Revisionsleiter, Leiter des Projektbüros. Aber das waren immer nur Brotberufe. Meine wahre Leidenschaft gilt dem Schreiben in jeder Form, einer Passion, mit der ich mich schon seit frühester Kindheit befasse. 1981 gelang es mir zum ersten Mal, einen Roman ("Zweifelsfälle für Fortgeschrittene") in einem renommierten Verlag (S. Fischer) unterzubringen. Im Jahr 2000 erschien mein Hauptwerk ("Der Kopf des Asiaten Breitner") bei Löcker in Wien. Insgesamt habe ich bisher drei Romane und vier historische Werke in Buchform veröffentlicht. Ich lebe in der Wiener Josefstadt, bin verheiratet mit der unvergleichlichen Elfriede Fritz und stolzer Vater von zwei Töchtern, ein wahrer Büchernarr, vegetarisch und antialkoholisch, Jogger und Stadtstreicher.